Wirtschaft
shutterstock.com
Gold ist Gold: Edelmetall ist jetzt die beste Anlage
29.07.2019

Seit Monaten steigt der Goldpreis an und liegt momentan bei 1418 Dollar je Unze. Zu diesem historischen Anstieg trugen die Unsicherheiten an den Finanzmärkten wegen des Handelsstreits zwischen den USA und China sowie der unklare Brexit bei. Immerhin bleibt Gold eine sichere Anlage in unruhigen Zeiten.

 

 

Auch Zentralbanken wie die US-amerikanische Fed oder die EZB, die eine lockere Geldpolitik betreiben, trugen zum Preisanstieg bei. Die Aussicht auf Zinssenkungen unterstützt das Edelmetall, das eine zinslose Alternative zu verzinslichen Anleihen und Wertpapiere darstellt. Vor allem die Notenbanken in China oder Russland stockten als Käufer ihre Bestände auf, um die Abhängigkeit vom US-Dollar zu umgehen, und ließen die Goldpreise steigen.

 

 

All das führte schließlich dazu, das Goldabkommen führender europäischer Notenbanken nicht mehr verlängert wird. Eigentlich wurde das Abkommen im Jahr 1999 unterzeichnet, um zu verhindern, dass einzelne Notenbanken eine größere Menge von Gold verkaufen und es dadurch zu Verwerfungen am Goldmarkt kommt. Seitdem sei der Goldpreis um das Fünffache gestiegen, berichtet die EZB. Die Notenbanken und andere offiziellen Institutionen sind langsam eher zu Goldkäufern geworden. Die Unterzeichner würden keinen Sinn mehr in einem formellen Abkommen sehen, da sich der Markt entwickelt habe und reifer geworden sei, teilte die Europäische Zentralbank (EZB) mit. Deshalb wird das Abkommen von der EZB, den nationalen Notenbanken im Euroraum, der schwedischen Reichsbank und der Schweizerischen Nationalbank (SNB) nicht mehr verlängert und läuft am 26. September ab.

Tweet