Wirtschaft
shutterstock.com
Handyvertrag abgelehnt: Krebspatient kann „Mindestlaufzeit nicht erfüllen“
10.10.2018

Der Ex-Stabhochspringer Tim Lobinger hat als Profisportler für Deutschland gekämpft. Momentan kämpft er gegen Leukämie und legt sich ins Zeug, die tödliche Krankheit zu besiegen. Sein Handy-Anbieter macht ihm dabei jedoch einen Strich durch die Rechnung. Als Lobinger einen neuen Handy-Vertrag schließen wollte, hat er eine Ablehnung bekommen. Die Begründung des Handy-Anbieters lautet: Er könne die Mindestlaufzeit nicht erfüllen.

„Die Sache mit dem Handyvertrag fand ich schon krass“, erzählt der 46-Jährige. Lobinger gibt jedoch nicht auf. Bereits vor diesem unfassbaren Fall war er für sein aktives soziales Engagement bundesweit gut bekannt. Über seinen langen Kampf gegen den Krebs hat er ein Buch geschrieben, das vielen anderen kranken Menschen Hoffnung gab. Allem Anschein nach aber spielte seine Popularität eine große Rolle bei dem Vorfall, denn der Handy-Anbieter musste irgendwie von der Erkrankung erfahren haben.

„Ich will diesen Kampf gewinnen. Natürlich weine ich mal oder liege nachts wach, weil ich mir Sorgen um die Familie mache", sagt der Sportler. Zeitweise schien die Krankheit besiegt zu sein. 2018 haben die Ärzte aber wieder Krebszellen entdeckt.

Tweet