Wirtschaft
shutterstock.com
Karriereaufstieg? Fischer wird Lobbyist für Cannabis-Firma
07.01.2019

Bereits während seiner Amtszeit als Bundesaußenminister und Vizekanzler ist der Grünen-Politiker Joschka Fischer für die Cannabis-Legalisierung aufgetreten. Es scheint, dass seine Vorlieben auch heute unverändert bleiben. Nach „Spiegel“-Information ist Fischer kürzlich Mitglied im Beirat der kanadischen Firma Tilray geworden. Das Unternehmen ist führender Hersteller von Cannabisprodukten.
 
Die neue Beschäftigung des deutschen Ex-Politikers sieht vor, das Unternehmen bei „der Umsetzung seiner offensiven weltweiten Wachstumsstrategie“ zu unterstützen. Mit anderen Worten wurde der linksorientierte Fischer zu einem Lobbyisten.
 
Im März 2017 wurde das Gesetz zu Betäubungsmittel geändert, sodass der Handel  mit medizinischen Cannabisprodukten in Deutschland erlaubt wird. Laut Angaben des Bundesgesundheitsministeriums soll das Land bis zu 1,5 Tonnen von Cannabisprodukten allein aus den Niederlanden importieren. In dieser Hinsicht wird Fischer viel Raum für die lobbyistische Tätigkeit haben.
 

Tweet