Wirtschaft
shutterstock.com
Mann verklagt seine Eltern - wegen Verlust seiner Pornosammlung
24.04.2019

Im US-Bundesstaat Michigan zehrte ein 40-jährige Mann seine Eltern vor Gericht, weil sie seine Sammlung weggeworfen haben. Das waren aber keine Postkarten oder Bierdeckel, die ihm so am Herzen lagen. Der Verlust seiner Pornosammlung machte den Mann sauer.

 

Seit Jahrzehnten sammelte der 40-Jährige Pornos und Sexspielzeuge. Nach der Scheidung zog er zu seinen Eltern und lebte rund zehn Monaten bei ihnen. Nach seinem Umzug brachten ihm die Eltern den Rest von seinen Sachen mit, nur die Pornosammlung fehlte. Die zwölf Boxen mit Filmen und Magazinen zusammen mit zwei Boxen mit Sexspielzeugen warfen sie einfach weg. Die Sammlung sollte aber mittlerweile 29.000 Dollar wert sein.

 

Das taten sie eigentlich aus Sorge um seinen emotionalen und mentalen Zustand, erklärten die Eltern. „Ich habe dir einen Gefallen getan“, so der Vater. Der Sohn sah es anderes und forderte rund 87.000 Dollar als Schadensersatz.

Tweet