Wirtschaft
shutterstock.com
Masturbation statt Schlaftabletten: Krankenkasse Barmer belehrt ihre Kundschaft
31.07.2019

"Wenn du mal wieder nicht schlafen kannst, dann leg einfach mal selbst Hand an oder hol dir ein Spielzeug dazu, dann kommt der Schlaf ganz von alleine.“ Wenn man das im Internet liest, denkt man wahrscheinlich, auf eine erotische Internetseite gestoßen zu sein. Dabei handelt es sich um eine Empfehlung, die Krankenkasse Barmer ihren Versicherten gab.

 

Solche „Gesundheitstipps“ gibt es bei der Barmer für die Menschen, die an Schlafstörungen leiden. Die Masturbation soll den Betroffenen besser, als jede Schlaftablette helfen. Und da das Thema endlich aus der Tabu-Zone gelockt werden muss, gab es auf der Facebook-Seite der Krankenkasse einen passenden Slogan „Für pulsierende Nächte“ mit einem Foto des Sex-Spielzeugs, das Frauen beim Selbstbefriedigung in den Schlaf versetzen sollte.

 

Der Facebook-Post bekam ein rege Interesse von rund 1300 Menschen. Da nicht jeder an die Echtheit dieses Beitrages glauben konnte, musste der Barmer-Sprecher Daniel Freudenreich bestätigen, dass es sich dabei um keinen Fake handelt. „Es gibt immer noch Themen, die gerne verschwiegen werden, obwohl sie die allermeisten Menschen betreffen. Mit unserem Eintrag auf Facebook wollten wir mit einem Augenzwinkern auf eines dieser Themen hinweisen“, so der Sprecher. Auf eine logische Frage nach Kostenübernahme für das gezeigte Sex-Spielzeug gab es leider eine ernüchternde Antwort: „Bei der Anschaffung und Durchführung können wir nicht behilflich sein. Von uns kommt nur der Gesundheitstipp.“ Typisch für eine Krankenkasse, nicht war?

 

 

 

 

 

Tweet