Wirtschaft
shutterstock.com
McDonald's-Chef wird wegen Liebe gefeuert
05.11.2019

Das war eine umstrittene Entscheidung des Aufsichtsrates von McDonald's. Der Vorstandsvorsitzende der weltberühmtesten Schnellrestaurantkette wurde wegen Liebe gefeuert. Es klingt sehr skurril, aber der Fakt ist, Steve Easterbrook hat seinen Job verloren, weil er eine Beziehung mit einer ihm dienstlich unterstellten Person hatte. Nach Meinung des Aufsichtsrates verstoße die Romanze gegen die Vorschriften der Firma.
 
Es sei erwähnt, dass McDonald's die Firmenregeln erst im Mai dieses Jahres geändert hat. Unter anderem sollte die sexuelle Belästigung im US-amerikanischen Konzern strenger verfolgt werden. Um neuen #Metoo-Skandalen vorzubeugen, sollten die Beziehungen mit einem großen Machtungleichgewicht im Konzern verhindert werden. Genau dies war der Fall, als Easterbrook eine Affäre mit einer Mitarbeiterin begonnen hat. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass Easterbrook keine Einwände gegen seine sofortige Entlassung hatte. „Das war ein Fehler", schrieb er in einer Rundmail an die Mitarbeiter. „In Anbetracht der Werte des Unternehmens bin ich auch der Meinung des Aufsichtsrats, dass es für mich Zeit ist weiterzuziehen."
 
Es gab in der Geschichte Zeiten, wenn Adlige das Erbe wegen Liebe aufgeben mussten. Es scheint, dass diese Zeiten in einer neuen Form zurückgekehrt sind. Wenn man eine gute berufliche Karriere aufbauen will, sollte man nur bestimmte Lebenspartner auswählen, die im Einklang mit der Unternehmensethik stehen.  
      
 
 

Tweet