Wirtschaft
collage
Mobilfunkumbau: O2-Kunden werden Probleme haben
09.05.2019

Es ist kein Geheimnis, dass Deutschland in Sachen Mobilfunk den anderen europäischen Ländern hinterher ist. Man spricht über den Ausbau von 5G-Netz, obwohl der LTE-Standard (4G) noch längst nicht überall funktioniert. Es wird seit 2015 daran gearbeitet, dass 98 Prozent der deutschen Haushalte den schnellen LTE-Mobilfunk bis 2020 bekommen. Nun zeichnet sich für die Kunden mit den günstigen UMTS-Verträgen ein Problem ab.
 
Der LTE-Standard (4G) ist mit den UMTS-Antennen nicht kompatibel und die alten Sendemasten sollten deshalb ausgetauscht werden. Irgendwann muss die UMTS-Technik auch die Geschichte werden. Bis dahin haben die Nutzer vor allem mit den günstigsten Discount-Tarifen im Netz von O2/ Telefónica wegen des LTE-Umbaus immer mehr Funklöcher.
 
Aber auch im LTE-Netz von Telefónica läuft nicht alles glatt. Dem Konzern drohen sogar Bußgelder, weil es mit dem Netzausbau nicht so schnell klappt. Laut dem Test des Fachmagazins „Connect“ steht Telefónica auf dem letzten Platz der deutschen Netzanbieter, während die Telekom und Vodafone schneiden besser ab. Laut einer Stellungnahme des Konzerns versorgt Telefónica aber über 90 Prozent der deutschen Bevölkerung mit LTE mit von der BNetzA geforderten 50 Mbit/s pro Antennensektor und treibt der LTE-Ausbau „massiv“ voran. „Allein in diesem Jahr wollen wir etwa 10.000 LTE-Aufrüstungen vornehmen, um die Netzversorgung und LTE-Abdeckung in Deutschland deutlich zu verbessern“, so der Konzern.
 
 

Tweet