Wirtschaft
Nicole S Glass / Shutterstock.com
Neue Dimension des Handelskriegs: Trump will deutsche Wirtschaft ruinieren?
12.03.2018

Der Handelskrieg gegen die USA verschärft sich, und es scheint, dass der größte Verlierer des wirtschaftlichen Pokerspiels Deutschland sein könnte. Der US-Präsident teilte mit, dass Washington die deutsche Autoindustrie ins Visier nimmt. „Wir werden Mercedes-Benz mit Zöllen belegen, wir werden BMW mit Zöllen belegen“, geißelte Trump über die EU-Pläne, die Sanktionspolitik der USA in Bezug auf Stahl- und Aluminiumimporte entsprechend zu bestrafen. 
 
Trotz deutlichen Warnsignalen aus Brüssel, hatte Trump beschlossen, die europäische Stahlindustrie mit Einfuhrzöllen zu belegen. Brüssel will die wichtige Branche schützen und drohte Trump mit sofortigen Gegensanktionen auf die US-amerikanischen Produkte. Trump reagierte wütend darauf. „Wenn sie ihre schreckliche Barrieren und Zölle auf eingeführte US-Produkte fallen lassen, werden wir umgekehrt unsere aufgeben“, schrieb Trump auf Twitter. Und wenn nicht? Dann wird gerade die deutsche Wirtschaft am schwersten betroffen sein.
 
Die deutsche Autoindustrie hat allein im vergangenen Jahr fast 1,4 Millionen Autos in den USA verkauft. Die US-Strafsanktionen gegen die wichtigste Branche Deutschlands wären ein harter Schlag gegen unser Land. Der neue Bundesaußenminister Heiko Maas hat nun eine gute Möglichkeit zu demonstrieren, wie gut er in Krisenbewältigung ist.  

Tweet