Wirtschaft
Alex Cimbal/shutterstock.com
Online-Handel gegen Einkaufszentren: Wer siegt?
22.05.2019

Onlinehandel blüht auf und 44 Shoppingcentren müssen sich dem so genannten „Refurbishment“ unterziehen. Einfach gesagt, sie müssen kernsaniert werden. Zu diesem Ergebnis kam das Kölner EHI Handelsforschungsinstitut. “Längst ist sich die Branche einig: Wenn es um das reine Shopping geht, kann das Center-Geschäft mit dem Onlinehandel kaum mithalten“, steht in seinem Shoppingreport.

 

In Deutschland gibt es 483 Shoppingcentren. Die meisten liegen in NRW (81), in Bayern (45) und in Baden-Württemberg (45) und einige davon kämpfen ums Überleben. „Über einen langen Zeitraum galt die Modebranche als Rückgrat der Center-Industrie“, steht es im Report. Wegen der Onlinekonkurrenz agieren die Geschäftsbetreiber bei der Flächenanmietung viel vorsichtiger. Auch Gastronomie-Anbieter springen bei einer freiwerdenden Fläche nicht immer ein.

 

Das gesamte Konzept muss gründlich überdacht werden. Und die Hoffnung kommt mit dem neuen Trend namens „Quartierlösungen“. Dabei steht das Shoppen selbst nicht unbedingt auf der ersten Stelle. „Man mischt stärker durch. Mit Büros, mit Fitnessstudios, Unterhaltung und Wohnungen. Man möchte nicht mehr diese Monokultur“, erklärte EHI-Studienleiter Marco Atzberger. Die Städte können dann auf die Entwicklung   und die Privatinvestoren auf krisensichere Investitionen hoffen.

 

 

Tweet