Wirtschaft
shutterstock.com
Rechte von Hinterbliebenen: Das sollten Sie wissen
10.09.2018

Wenn ein Familienangehöriger stirbt, braucht man eine gewisse Zeit, um die Schwere der Tragödie geistig zu verarbeiten. Viel Zeit für eine tatenlose Kontemplation haben die Hinterbliebenen allerdings nicht, denn es tauchen eine Menge von rechtlichen Fragen auf, die schnell zu lösen sind. Viele Menschen können nicht mal erahnen, was da auf sie zukommt.
 
Die erste und ganz wichtige Frage ist es, ob die Erben die Miete weiterzahlen sollen. Die Antwort ist ja. Es gibt aber einen kleinen Vorteil. Der Mietvertrag kann zu den bisherigen Konditionen fortgesetzt werden. Selbstverständlich gibt es immer auch die Möglichkeit, den Mietvertrag mit der üblichen dreimonatigen Kündigungsfrist zu beenden.
 
Man muss sich auch Gedanken darüber machen, was man mit der Erbschaft machen sollte. Es geht nicht nur um die Erbschaftssteuer, die von dem Verwandtschaftsgrad und der Höhe des geerbten Vermögens abhängt. Man muss sich unbedingt darüber im Klaren sein, dass die Erbschaft auch Verpflichtungen mit sich bringt. Deswegen ist es manchmal sinnvoll, auf eine Erbschaft zu verzichten. Beispielsweise kann ein geerbtes Restaurant zum Verhängnis für die Erben werden, wenn sie bislang nichts mit dem Management im Gastronomiebereich zu tun hatten. Der Schuldenberg kann schnell den Wert des Geschäfts übersteigen.

Tweet