Wirtschaft
Collage
Bestsellerautor entpuppt sich als Massenmörder
08.08.2018

Liu Yongbiao ist ein erfolgreicher Schriftsteller. Seine Krimi-Romane wurden in China zu Bestsellern. Nun sind seine Fans mit einer schrecklichen Wahrheit konfrontiert. Es stellte sich heraus, dass er ein Mörder war. Das bedeutet, dass er ganz genau wusste, was er in seinen Büchern schrieb. Das Gericht hat den Schriftsteller zum Tode verurteilt.
 
Zusammen mit einem Komplizen wollte er 1995, also vor 23 Jahren, die Gäste eines Hotels ausrauben. Sie wurden aber bei einem Gast erwischt. Ohne viel zu zögern, hat das Duo den Gast getötet. Um Spuren zu verwischen, wurden auch das Besitzerpaar und ein 13-jähriges Junge ermordet. Die Polizei konnte damals dieses blutige Verbrechen nicht aufklären. Erst nach Jahren gelang es chinesischen Ermittlern, dank modernen DNA-Technologien den Tätern auf die Schliche zu kommen.
 
Die Überraschung war groß. Yongbiao schrieb in aller Ruhe die Krimi-Bücher. Bei seiner Festnahme sagte er den Ermittlern, dass er seit über 20 Jahren auf sie gewartet habe. Vor Gericht meinte der Bestseller-Autor, dass er für seine Taten den Tod „hundertmal“ verdiene.

Tweet