Wirtschaft
shutterstock.com
Soli-Steuer wird abgeschafft - aber nur für diese Bevölkerungsgruppe
14.08.2019

Soli-Abschaffung nimmt langsam eine reelle Form. Der Gesetzesentwurf verspricht den 91 Prozent der Arbeitnehmer und 88 Prozent der Gewerbetreibenden mehr Geld in der Tasche. Für viele stellt sich die Frage: Gehöre ich zu den Glücklichen, für die Soli wegfällt und wenn ja, wie viel mehr Geld wird mir zur Verfügung stehen?

 

Soli liegt bei 5,5 Prozent der Körperschaft- oder Einkommenssteuer. Diese Steuer wird sowohl von Arbeitnehmern, als auch Gewerbetreibenden wie zum Beispiel selbstständige Handwerker bezahlt. Ab 2021 sollen Singles, die weniger als 16.956 Euro Einkommensteuer im Jahr zahlen, von Soli befreit werden. Für Ehepaare sind 33.912 Euro Einkommenssteuer im Jahr die Grenze. Aber wenn die Einkommensgrenze mit nur einem Euro überschritten wird, könnte es problematisch sein, denn dann wird das volle Gehalt versteuert. Um dieses Problem aus der Welt zu schaffen, möchte Scholz eine „Milderungszone“ einführen: nur 3,5 Prozent von denen, die Soli weiter zahlen müssen, werden es in voller Höhe tun.

 

Wie können denn die konkreten Ersparnisse aussehen? Focus Online rechnete es an einem Beispiel. Ein in Vollzeit beschäftigter Single mit Steuerklasse I verdient durchschnittlich 3.770 Euro brutto im Monat ( stand 2017) und zahlt dementsprechend 8.436,24 Euro Einkommensteuer im Jahr. Da die Freigrenze bei 16.956 Euro im Jahr liegt, wird er von Soli befreit sein. Und somit lassen sich 408,72 Euro einsparen. Noch schöner sieht die Prognose des Ifo-Instituts für die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ aus. Ehepaare mit zwei Kindern, die gemeinsam veranlagt werden, können bis zu 1800 Euro Steuerersparnis pro Jahr gewinnen. Für kinderlose Singles wurden etwa 900 Euro im Jahr berechnet.

 

 

Tweet