Wirtschaft
Foto: Shutterstock
Supermarkt-Kette Real vor dem Aus: 34.000 Mitarbeiter bangen um ihre Jobs
20.10.2019

 

Diese Nachricht beunruhigt nicht nur zahlreiche Mitarbeiter der Supermarkt-Kette REAL, die um ihre Jobs bangen, sondern auch viele Kunden, die sich daran gewöhnt sind, in diesem Supermarkt einzukaufen. Olaf Koch, Chef des Mutterkonzerns Metro, bestätigte die Pläne des Konzerns, die Supermarkt-Kette loszuwerden. Gleichzeitig betonte er: „Wir legen Wert darauf, dass die Mitarbeiter beim Verkauf übernommen werden - und war zu ihren aktuellen Vertragsbedingungen.“ Es klingt aber nicht sehr überzeugend.

 

Bundesweit gibt es zurzeit 277 REAL-Filialen mit insgesamt 34.000 Mitarbeitern. Der Geschäftsplan der METRO Group sieht so aus, dass etwa 180 Filialen werden an andere Supermärkte verkauft. An einem Deal sind Kaufland, Edeka und Rewe interessiert. 40 Filialen werden geschlossen und der Rest (etwa 50 Filialen) wird noch weitere drei Jahre im Besitz des METRO-Konzerns bleiben. In der Zukunft sollen aber auch diese Filiale verkauft werden.

 

Die Supermarkt-Kette REAL besteht seit 1992 und wurde damals durch eine Fusion der Marken divi, basar, esbella und real-kauf ins Leben gerufen. Der Besitzer der Kette METRO AG will sich künftig ausschließlich auf den Großhandel konzentrieren. Mit dem Einzelhandel kann der Konzern nicht klar kommen. Viele Real-Filialen schreiben jahrelang rote Zahlen. Der Supermarkt-Kette ist es nicht gelungen, gegenüber den Konkurrenten zu behaupten. 

 
 
 

 

Tweet