Wirtschaft
shutterstock.com
Tempolimit: 120 kmh auf deutschen Autobahnen
22.01.2019

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) sorgt mit ihrer neuen Forderung für Aufregung. Das Tempolimit auf den deutschen Autobahnen soll auf 120 km/h begrenzt werden. DUH-Chef Jürgen Resch meint, dass man damit bis zu fünf Millionen Tonnen CO₂-Ausstoß pro Jahr vermeiden könne. Die Verkehrskommission der Bundesregierung geht noch weiter und will höhere Sprit-Steuern und eine Pflicht-Quote für Elektro-Autos einführen. Selbstverstädndlich auch im Namen vom Klimaschutz.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat die Pläne der Kommission harsch zurückgewiesen. Sie seien „gegen jeden Menschenverstand“, so Scheuer. Bisher betrug die Steuer für den Liter Benzin 65,45 Cent und den für Liter Diesel 47,04 Cent. Wenn das Vorhaben der Kommission umgesetzt würde, würde der Benzinpreis auf über 2 Euro ansteigen.

Auch das Tempolimit bleibt ein sehr umstrittenes Thema. Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) tritt gegen die Beschränkung auf: „Ich bin dagegen. Es gibt Tempolimits an bewussten Stellen, die Gefahren geneigt sind und vieles andere auch. Das müssen Experten entscheiden. Aber jetzt ganz Deutschland zu überziehen mit einem Tempolimit, da bin ich keine Befürworterin.“ Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner hingegen spricht sich für die Einführung des Tempolimits von 130 km/h auf deutschen Autobahnen aus. Die Debatte läuft weiter.

 

 

Tweet