Wirtschaft
itsflowingtothesoul/Shutterstock.com
Versicherungen decken Coronavirus-Schäden nicht ab
17.03.2020

Wegen Coronavirus fürchten viele Menschen um ihre Existenz. Von heute auf Morgen geschlossene Fabriken und Restaurants, Wegfall von Aufträgen - die Folgen können derzeit nicht absehbar sein. Klar ist es aber bereits, dass die Versicherungen den Betroffenen nicht unter die Arme greifen werden.

Pandemien sind von den Versicherungsverträgen nämlich nicht abgedeckt. Bis dato sind sie nicht Mal deren Bestandteil gewesen."Stillstehende Fabriken und andere Betriebs- und Lieferkettenunterbrechungen aufgrund des Covid-19-Ausbruchs werden über klassische Sachversicherungspolicen nicht gedeckt, da kein Sachschaden als Auslöser vorliegt", erklärte der Industrieversicherer der Allianz AGCS. Deshalb hofft man auf die bereits angekündigte Hilfe des Staats. 

Sowohl Fabriken, als auch Veranstaltungen sind zwar gegen einen Stillstand oder Absage versichert, aber nicht, wenn deren Auslöser ein Virus sein sollte. Noch besser: In vielen Versicherungspolicen sind AGCS zufolge Absagen und Ausfälle wegen übertragbarer Krankheiten, Seuchen oder Epidemien extra ausgeschlossen. Ein Pandemierisiko steht laut dem Risikobarometer der Versicherungsunternehmen auf dem Platz 17.

Tweet