Wirtschaft
Zöllner verhaften Möbelpacker direkt beim Umzug - aus diesem Grund
13.03.2020

Als eine Familie aus Düsseldorf ein Umzugsunternehmen beauftragt hat, kam es zu einer bösen Überraschung. Direkt beim Umzugsprozess erschienen Zollbeamte und haben vier ausländische Möbelpacker festgenommen. Der Grund für die Festnahme war die Schwarzarbeit.

Vier festgenommene Männer ukrainischer Herkunft arbeiteten für ein Krefelder Umzugsunternehmen. Die Arbeit war illegal, wie es die Zöllner feststellten. Die Firma nutzte ein kompliziertes Schema der Steuerhinterziehung. Das Unternehmen beauftragte für Umzugsdienstleistungen ein niederländisches Subunternehmen, dieses wiederum gab die Aufträge weiter an ein Unternehmen aus der Slowakei. Die festgenommenen ukrainischen Möbelpacker waren de facto Mitarbeiter dieses slowakischen Subunternehmens. Sie besaßen weder eine Arbeits-, noch eine Aufenthaltsgenehmigung.

Die Düsseldorfer Familie war total überrascht. Sie hat einen Vertrag mit dem Krefelder Unternehmen geschlossen und wusste natürlich nichts davon, wie das Unternehmen mit den Aufträgen hantiert.  Die Ermittlungen gegen den Vorstand laufen weiter. Die Ukrainer sollen abgeschoben werden. Die Familie wird nun den abgebrochenen Umzug bestimmt auf die eigenen Kräfte vertrauen.

Tweet