Wirtschaft
Foto: Pack-Shot / Shutterstock.com
Alles muss raus? Diese Modekette ist gefährdet
02.01.2018

„Die Kunden sind satt, die Kleiderschränke voll, der Markt ist überbesetzt“, steht es im Branchenfachblatt „Textilwirtschaft“. Es könnte zu einem immer schärfer werdenden Verdrängungswettbewerb kommen.
 
„Der Textilmarkt ist ein Haifischbecken“, kommentierte Martin Schulte von der Unternehmensberatung Oliver Wyman die entstandene Situation auf dem Markt. „Die zahlreichen Insolvenzen und Schieflagen der letzten Jahre haben gezeigt, wie umkämpft das Geschäft ist.“ Außerdem gehen Umsätze mit Textilien in Richtung Online weiter.
 
Die Experten sind sicher, die Fachhändler in der Innenstadt sollen sich anstrengen, wenn sie eine Zukunft haben wollen, bzw. den Kunden Leistungen anbieten, „die nicht im Internet kopiert werden können“.
 
Allerdings sei nicht nur Deutschland von diesem Umbruch betroffen. Selbst die schwedische Modemarke H&M ist betroffen. „Der Markt wird merkbar schrumpfen, besonders in kaufkräftigen Schichten“, so klingt die düstere Prognose von Thomas Rasch vom Modeindustrieverband German Fashion.
 

Tweet